Samstag, 20. August 2022 – O Sole Mio

Bergfest in der Weißen Zeltstadt, morgen reisen die ersten Familien schon ab. Aus diesem Anlass haben sich die Teamer ins Zeug gelegt und das Essenszelt ins ‚Restaurante Rantumnese‘ verwandelt. Zunächst wurde eine optisch ansprechende Menükarte mit allen Zutaten für die Pizzen erstellt. Während einige Teamer im Essenszelt mit dem Basteln der maritim-neapolitanischen Dekoration beschäftigt waren, wurden in der Küche bereits der vorbereitete Pizzateig im großen Stil mit Tomatensauce (die Basis jeder guten Pizza) bestrichen und die Öfen vorgeheizt. Um 17.45 Uhr eröffnete das Restaurante seine Tore, die Gäste wurden an ihre Tische geleitet und die Bestellungen vom chic ausstaffierten süditalienischen Service-Team entgegen genommen.

Dann stieg die Temperatur in der Küche so richtig an. Die 300 Grad-Öfen liefen auf Hochtouren, die Kellner wuselten zwischen Küche und Speisezelt, es ging zu wie in einer Seitengasse in der Altstadt von Napoli. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen, wurden Malbögen an die Bambini verteilt und kaum waren erste Bilder entworfen, kam auch schon dampfend die runde Teig-Köstlichkeit auf den Tisch. Wie es sich für ein original italienisches Restaurante gebührt, trat gegen Ende des Pizzaabends noch ein musizierendes Quartett auf, das mit viel Inbrunst südländische Arien vortrug.

Der beste Beweis, dass das Essen geschmeckt hat, sind leer geputzte Teller. An diesem Abend wirkten sie wie geleckt. Nach getaner Arbeit gab es auch fürs Küchen- und Servicepersonal den wohlverdienten Lohn in kreisrunder Form. Und zur Überraschung noch eine Tüte mit (Schutz-)-Geld (?)  😉 sowie süßem Nachtisch in fester und flüssiger Form. Grazie mille!