Logbuch – Tag 12 – 27.06.2022

07.15 Uhr – Wir werden geweckt, aber diesmal leider nicht von guter Musik oder strahlender Sonne. Ein rasselnder Regen auf der Zelthaut begleitet uns fast den gesamten Tag.

08.43 Uhr – Daher werden auch heute einige Ausflüge ins Trockene gemacht (Sylter Welle, Schiffstour auf der Nordsee,…).

10.02. Uhr – Wer in der Weißen Zeltstadt geblieben ist, kann sich die Zeit mit dem Basteln von Knautsch- und Jonglierbällen vertreiben. Wir sind begeistert von den kreativen Schöpfungen.

12.04 Uhr – Durch den Regen geht es zum Mittag ins Esszelt. Dort warten heute Spätzle mit Rotkohl und Soße auf uns – das hebt die Stimmung wieder.

15.23 Uhr – In vielen Zelten wird heute eine besonders lange Mittagsstunde gemacht. Das Wetter lädt leider noch nicht zu Outdoor-Aktivitäten ein.

17.35 Uhr  – Ein Highlight für die Kinder steht an: Das Abschiedsessen am gemeinsamen Kinder-Buffet. Serviert wird natürlich von unseren beiden Einhörnern in ganz besonderes Atmosphäre.

20.05 Uhr – Nachdem die Kinder schlafen, geht es nochmal rund im Esszelt. Auch für die Erwachsenen hat sich die Küche richtig ins Zeug gelegt. Das große Abschieds-Buffet an der liebevoll geschmückten Tafel sorgt für viele strahlende Gesichter. Schade, dass sich unser Zeltlager schon so langsam dem Ende nähert. Ein unvergesslicher Abend unserer Familienfreizeit startet…

22.20 Uhr – Ein Highlight jagt das nächste: Handgemachte und emotionale Musik von Jytte, eine kreative Versteigerungsaktion von „Johnny“ und „Hannelore“ sowie ein Auftritt der Eiskönigin. Einen würdigen Rahmen gab es aber auch für etwas eher Trauriges: Wir mussten leider unsere Zeltlagerleitung Nicole, unsere Küchenleitung Monika sowie unsere Küchenfee Corinna verabschieden. Alle drei engagieren sich bereits seit Jahrzehnten für die Familienfreizeiten in Rantum und haben nun entschieden, etwas kürzer bzw. in den Zeltlager-Ruhestand zu treten. Wir bedanken uns für diesen unglaublichen Einsatz und die vielen hundert strahlenden Gesichter, die es durch euren Einsatz gibt. So viel Einsatz, Emotionen und Leidenschaft musste im Anschluss natürlich gebührend gefeiert werden. Dieses Logbuch lassen wir aber bewusst an dieser Stelle enden… schön war’s 🙂